Thailändische Grünes Pouletcurry

Aktualisiert: 3. Apr 2018

Natürlich wollte ich hier auf meinem Blog auch mal einen Klassiker aufnehmen: was gibt es schon Besseres als ein herrliches thailändisches grünes Curry! Grün, Rot, Gelb, wie eine Verkehrsampel, sind die verschiedenen Currys aus Thailand. Nicht aber zu vergessen sind meine sonstigen beiden Favoriten von dort, Penang Curry und Massaman Curry. In einem anderen Post werde ich diese andere Currys vorstellen.


Zurück zum grünen Curry: die grüne Paste könnt ihr entweder selber machen, oder auch im Supermarkt kaufen. Die grösseren Supermärkte haben heutzutage die grüne Paste im Regal. Für die frische Paste werden Kaffir-Limetten gebraucht, und die sind schwer zu bekommen (auch in Asienshops oft nicht erhältlich). Also habe ich hier das Rezept einfach mit fertiger Paste gepostet. Wenn ihr die Paste selber machen wollt, einfach unten schreiben im Kommentar, und ich werde Euch das Rezept noch geben.


Auch bei grünem Curry gibt es die verschiedenen Varianten, z.B. mit Bambusschoten! Diese verleihen dem grünen Curry eine ganz andere Geschmacksnote!


Die Konsistenz der Sauce, also wie flüssig sie ist, könnt ihr selber bestimmen, je nach Geschmack. Die Thais machen die Currys oft etwas flüssiger, als wir es hier gewohnt sind (fast 50:50, also Hälfte Wasser und Hälfte Kokosmilch). Also seid hier experimentierfreudig, auch mit der Verwendung der sonstigen Zutaten. Am Schluss muss es einfach schmecken!


Portionen 4 | Vorbereitungszeit: 10 Min. | Kochzeit: 25 Min. | Leicht - Mittel


ZUTATEN

· 2 EL Öl

· 3 EL grüne Currypaste

· 600 g Pouletbrust oder Schenkelstücke, in mundgerechte Stücke schneiden

· 500 ml Kokosmilch

· 100 ml Wasser

· 6 grosse Thai-Auberginen, in Scheiben geschnitten, ersatzweise: Aubergine

· 80 g Bambussprossen, optional

· 5 Kaffir-Limettenblätter, leicht gequetscht

· 3 rote Chilis, in dicke Streifen geschnitten

· 2 EL Fischsauce

· 2 EL Zucker oder Palmzucker (bevorzugt)

· 3 EL Limettensaft, frisch gepresst

· wenige Thai Basilikumblätter, ersatzweise


ZUBEREITUNG

Einen Topf bei mittlerer Hitze erhitzen und das Öl hinzufügen. Die grüne Currypaste anbraten bis sie aromatisch ist, 2 EL der Kokosmilch hinzufügen, langsam mischen, damit die Aromen rauskommen. Die ganze Kokosmilch jetzt hinzufügen und auf mittleren Hitze 5 min. leicht erhitzen bis oben eine ölige Schicht entsteht. Das Poulet hinzufügen und rühren bis alles gut gemischt ist. Auberginen, Bambussprossen, Kaffir-Limettenblätter und rote Chilis beigeben. Die Hitze reduzieren und 15 Minuten lang mit Deckel köcheln lassen, bis das Curry etwas eindickt. Die Fischsauce, Zucker, Limettensaft und Basilikumblätter hinzufügen und gut vermischen. Kurz weiterköcheln lassen. Garnieren mit ein paar frischen Basilikumblättern und sofort mit gedämpftem Reis servieren.