Gebratener Reis mit Krevettenchips (Nasi Goreng)

Aktualisiert: 2. Apr 2018

Nasi Goreng, das sind Kindheitserinnerungen. In Holland ist Nasi Goreng so bekannt wie wahrscheinlich die holländische Erbensuppe und gehört zur Foodkultur. Es ist wohl das bekannteste und beliebteste Gericht, wenn man ein chinesisch-indonesisches Restaurant besucht. Nasi Goreng, ein Klassiker, der wunderbar ist, wenn er gut gemacht ist.


Wie ein guter hausgemachter Kartoffelstock, muss der Reis die richtige Feuchtigkeit haben, damit die Zutaten miteinander harmonieren können. Ich glaube übrigens, dass wie bei den Nudeln jedes asiatische Land seine eigenen Rezepte für gebratenen Reis hat.


Einer meiner Favoriten ist übrigens der "Mamak" gebratene Reis aus Malaysia. Wenn ich dort auf Besuch bin, dann liebe ich diese "Mamak"-Stalls, kleine Streetfood-Imbisse, worin die Inder ihren gebratenen Reis machen mit Ei und Poulet. Herrlich, so einfach aber göttlich gut. Oft verwendete Zutaten sind Karotten, Frühlingslauch, Chili, Pouletbrust und dazu viele Gewürze.


Noch ein kleiner Tipp: Gebratenen Reis macht ihr am besten mit Reis vom Vortag. Der Reis sollte nämlich nicht zu nass sein beim Anbraten für ein gutes Ergebnis. Resten - zum Beispiel von Curry, Gemüse, Fleisch, sind übrigens ideale Zutaten für gebratenen Reis. Mit etwas Austernsauce oder Sojasauce und Sesamöl gewürzt habt ihr im Nu ein ganz tolles Restenessen!

Portionen 4 | Vorbereitungszeit: 15 Min. | Kochzeit: 10 Min. | Leicht


ZUTATEN

· 3 Knoblauchzehen

· 1/2 Schalotte, gehackt

· 1 TL Garnelenpaste, ersatzsweise Sardellenpaste

· 1 EL Fischsauce

· 1 1/2 EL süsse Sojasauce, Ketjap Manis

· 1 TL Chilisauce nach Wahl

· 1 1/2 EL gehackte rote oder grüne Chilis, falls erwünscht

· 4 EL Öl

· 250 g Pouletbrust, in kleine Stücke geschnitten

· 700 g gekochter weisser Reis

· Salz und Pfeffer, zum abschmecken

· 2 EL Frühlingszwiebeln, gehackt · Krevettenchips (fertig gekauft im Supermarkt)


· 4 Eier (optional)

· 1/2 Gurke, in Scheiben geschnitten (optional)


ZUBEREITUNG

In einer Küchenmaschine Knoblauch, Schalotten und Garnelenpaste zu einer Paste vermengen. Paste in eine kleine Schüssel geben und beiseite stellen. In einer kleinen Schüssel die indonesische süsse Sojasauce mit der Fischsauce und Chilisauce kombinieren.


In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen und die Eier zu Spiegeleiern braten, bis die Ränder braun und knusprig sind. Vom Herd nehmen und beiseite stellen.


2 EL Öl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne oder Wok erhitzen. Die Knoblauch-Schalotten-Garnelen-Paste anbraten, bis das Aroma rauskommt und der Knoblauch und Schalotten zart wirken. Die gehackten Chilischoten hinzufügen und ca. 20 Sekunden anbraten. Reis hinzufügen und gut umrühren. Frühlingszwiebeln und süsse Sojasaucenmischung hinzugeben und gut vermischen, damit der Reis gleichmässig gefärbt ist. Weiterbraten und nach Bedarf würzen mit Salz und Pfeffer.


Vom Herd nehmen und den gebratenen Reis auf die Teller verteilen. Darauf jeweils ein Spiegelei legen und rund herum mit Crevettenchips und Gurken garnieren.