Fischkopf Curry mit Okra (SRF Männerküche Wochenrezept)

Vielleicht ist dieser Curry gewöhnungsbedürftig, aber in Singapur gehört dieses Gericht sogar zu den Nationalspeisen! Fischkopf hat besonders hohe Mengen an Vitamin A, Omega-3-Fettsäuren, Eisen, Zink und Kalzium! In aktuellen Diskussionen der Foodwaste solltet ihr dieses Gericht mal ausprobieren! Dazu schmecken die weichen Knorpel des Kopfes wunderbar, und dies ist wahrscheinlich das Geheimnis der guten Haut meiner 94-jährigen Oma: sie hat keine Falten im Gesicht und ihre Haut ist immer noch so glänzend! Vielleicht liebt sie deshalb Fischköpfe über alles? Fischkopf-Currys gibt es in verschiedenen Varianten, die Malaysische ist etwas dickflüssiger als die Singaporesische, und es gibt auch die etwas säurlich sind, die sogenannten "Assam".


Ich habe hier eine Variante mit Okra (eine klassische Kombination), aber ihr könnt selber experimentieren mit anderen Gemüsen (z.B. Kohlarten würden sich sehr eignen). Und die Trophäe kriegt natürlich, wer das Auge aus dem Kopf herausfischen kann: als Kind habe ich jeweils mit meinen Cousins und Cousinen gestritten und gekämpft, wer von uns das Auge (und vor allem den inneren festen weissen Pupil) essen durfte; ein kleines Drama war es. Gottseidank gab es pro Fischkopf zwei Augen, so haben wir diese dann meistens fair aufteilen können und konnten nachher wieder in Frieden miteinander leben.


Und als letzter Tipp: Falls der Anblick der Köpfe zuviel wäre, dann könnt ihr diese einfach länger köcheln und zerstampfen am Schluss. Somit ist es für die etwas heikleren Gäste auch gut geniessbar!


Portionen 4 | Vorbereitungszeit: 30 Min. | Zubereitungs: 20 Min. | Leicht


FISCHKOPF-CURRY: ZUTATEN & ZUBEREITUNG

· 2-3 Köpfe vom Lachs, Red Snapper, King Fish, oder 800 g Fischfilet (z.B. Wolfsbarsch, Dorsch oder Red Snapper)

· 6 EL Currypulver (am besten Malaysisches Fischcurrypulver, erhältlich in den Asienshops)

· 2 Knoblauchzehen, fein geschnitten

· 4 Zwiebeln, fein geschnitten

· 1 cm Ingwer

· 3 rote Chilis, geschnitten

· 3 grüne Chilis (wenn zu scharf weglassen)

· 5 Tomaten, gehäutet und gewürfelt oder ganz aus der Dose

· 1 EL Curryblätter (in Asienshops erhältlich)

· 2 Zitronengras Stengel, unteres Drittel leicht zerstampft

· 12-16 Okraschoten

· 1 EL Korianderblätter

· 500 ml Kokosmilch

· 1 EL Tamarindepaste (in Asienshops erhältlich), vermischt mit 100 ml Wasser

Salz und Zucker zum Abschmecken


Fischköpfe waschen und abtrocknen. In der Bratpfanne 3-4 EL Öl erhitzen und Fischköpfe je auf einer Seite 3 Min. anbraten (somit bleibt der ganze Fischkopf am Schluss besser als Ganzes erhalten). Currypulver mit etwas Wasser zu einer leicht dicken Paste vermischen. Öl in Pfanne leicht erhitzen, Currypaste hinzufügen und anbraten. Knoblauch und Zwiebeln dazugeben und rührbraten bis sie aromatisch duften. Kokosmilch und Tamarindewasser hinzufügen, kurz köcheln lassen. Chilis, Tomaten, Curryblätter, Zitronengras in die Pfanne beifügen und ein paar Min. köcheln lassen bis die Kokosmilch an der Oberfläche leicht ölig wirkt. Okraschoten hinzufügen und kurz köcheln lassen, danach die ganzen Fischköpfe in das Curry geben. Mit Salz und Zucker abschmecken. Das Fischkopfcurry mit Koriander garnieren und mit parfümiertem Reis servieren.